Gabi
Rolland
MdL

Aktuell

Aus dem Wahlkreis: 16. Oktober 2015
Vor-Ort-Tag in March

Gabi Rolland wurde von Bürgermeister Helmut Mursa zum Gespäch empfangen, informierte sich über die Geschäftsfelder des Sportparks Hugstetten und unterhielt sich mit BewohnerInnen einer Flüchtlingsunterkunft sowie Helferinnen und Helfern des Unterstützerkreises.

Vielfältig waren die Themen, die im Rathaus angesprochen wurden. In dem anderthalbstündigen Gespräch mit Bürgermeister Mursa, an dem auch die Ortsvorsteher von Buchheim, Hugstetten und Neuershausen, die Herren Gerspach, Wangler und Germer, Vertreter der Gemeinderatsfraktionen sowie Mitglieder des SPD-Ortsvereins teilnahmen, ging Gabi Rolland zunächst ausführlich auf die Flüchtlingsproblematik ein. Sie verwies darauf, dass Integration nur über das Erlernen der Sprache gelingen könne. Deshalb sei es möglich, dass Lehrerinnen und Lehrer im Ruhestand zur Erteilung von Deutschkursen wieder unterrichten könnten.

Zugespitzt hätten sich auch die Probleme der Städte und Gemeinden, genügend Wohnraum auf dem Wohnungsmarkt zur Verfügung zu stellen und nun auch die vielen Geflüchteten unterzubringen. Deshalb habe der Wohnungsbaugipfel, zu dem Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid Vertreter der Wirtschaft und der Politik Mitte Oktober geladen hatte, drei Handlungsbereiche ausgemacht: Die Aktivierung von Investitionen in sozialen Mietwohnraum, die befristete Befreiung von Bauvorschriften und die verstärkte Ausweisung von Bauflächen. Zudem verwies Rolland darauf, dass die Zuwanderung aus sicheren Herkunftsstaaten des Westbalkans über den Arbeitsmarkt geregelt werden müsse, weil bei diesen Ankommenden nicht das Asylrecht greife. Außerdem müssten dringend vor Ort, also in den Ländern mit gravierenden sozialen Missständen, die Lebensbedingungen verbessert werden, um Fluchtursachen zu bekämpfen.

Außerdem diskutierten die Anwesenden über den Antrag, die Werkrealschule March zu einer Gemeinschaftsschule weiterzuentwickeln. Mit einem Austausch über verschiedene verkehrspolitische Vorhaben, u. a. den geplanten Ausbau der L 116 Bötzingen-Eichstetten, den Ausbau der Autobahnraststätte Schauinsland sowie den Bau der Rheintalbahn, fand die Gesprächsrunde ihr Ende.

Als nächste Station besuchte Gabi Rolland den Sportpark Hugstetten, der ihr von Geschäftsführer Kunz vorgestellt wurde. Neben den zahlreichen Einrichtungen für Sport und Fitness betreibt der Sportpark auch ein Hotel mit insgesamt 36 Betten. Herr Kunz ging auf die zahlreichen Fragen von Gabi Rolland ein und führte u. a. aus, dass der Sportpark zahlreiche Kooperationen mit Vereinen und Betrieben unterhalte und mehrere Freibäder in Südbaden betreibe. Außerdem unterhielten sich Gabi Rolland und Herr Kunz über den Sportpark als Ausbildungsstätte und Arbeitgeber für ca. vierzig Angestellte.

Anschließend wurde Gabi Rolland in einer Flüchtlingsunterkunft von mehreren ehrenamtlich tätigen Helferinnen des Unterstützerkreises empfangen. Bei dem Austausch bedankte sich Gabi Rolland für das Engagement der im ganzen Land tätigen Helferkreise. Die Helferinnen wiesen auf die vielfältige Unterstützung von Freiwilligen in der Gemeinde hin. Auf diese Weise sei es gelungen, den Neuankömmlingen wieder instandgesetzte Fahrräder und Internetzugang zur Verfügung zu stellen. Zugleich machten die Helferinnen auf die Schwierigkeiten aufmerksam, die sich im Kontakt mit den zuständigen Behörden und Amtsstellen ergeben würden. Anschließend nutzte Gabi Rolland die Gelegenheit, die Bewohnerinnen und Bewohnern der Anlage zu begrüßen.

Den Abschluss fand der an Informationen und Eindrücken reiche Vor-Ort-Termin mit einer geselligen Runde in der Straußenwirtschaft Schill-Hof.