04.05.2020 in Pressemitteilungen

Gabi Rolland: „Zu Beginn der Europawoche: Grenzen wieder öffnen“

 

„Was könnte es für ein schöneres Zeichen geben, wenn zu Beginn der Europawoche die Grenzen zu Frankreich und der Schweiz wieder geöffnet würden?“, fragt sich die SPD-Landtagsabgeordnete Gabi Rolland. Mit Ausbreitung des Coronavirus zwischen Karlsruhe, Basel, Schwarzwald und Vogesen wurden auch die Grenzen geschlossen. Nur wer unabdingbare Dinge im Nachbarland zu erledigen hatte, konnte die Grenze passieren. Nun kehrt langsam das Leben zurück. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können wieder an ihren Arbeitsplatz. Schülerinnen und Schüler wieder die Schule besuchen und Liebespaare sollten sich nicht mehr durch einen Zaun küssen müssen. Es ist jetzt auch an der Zeit alle Grenzübergänge wieder zu öffnen, damit es keine unnötigen Wartezeiten mehr gibt. Die Menschen haben sich daran gewöhnt Mund-und-Nasenschutz zu benutzen und alle weiteren Hygieneregeln einzuhalten. Also müssen sie sich jetzt auch wieder frei am Oberrhein bewegen können. „Grenzenlose Mobilität ist eine Grundfreiheit und eine seit Jahrzehnten geübte Praxis in unserer Region“, meint Gabi Rolland, Mitglied des Oberrheinrates

30.04.2020 in Pressemitteilungen

Gabi Rolland: „Wichtige Maßnahme zum Erreichen eines geschlossenen Radwegenetzes“

 

Mit Zufriedenheit hat die SPD-Landtagsabgeordnete Gabi Rolland die Ankündigung des Regierungspräsidiums Freiburg registriert, dass im Zuge des Rückbaus der L 115 zwischen Gottenheim und Umkirch, der im Mai und Juni durchgeführt werden soll, ein Fahrradweg angelegt werde. Rolland begrüßt das behördliche Handeln ausdrücklich: „Der Bau eines Radweges zwischen Gottenheim und Umkirch ist eine wichtige Maßnahme zum Erreichen eines geschlossenen Radwegenetzes in der Region rund um Freiburg. Dies kann also nur ein Anfang sein.“ Damit Radfahrerinnen und Radfahrern mehr Verkehrssicherheit geboten und ein größerer Beitrag für den Klimaschutz geleistet werden könne, müssten noch viele weitere Radwege konzipiert werden, ist die SPD-Politikerin überzeugt.

23.04.2020 in Pressemitteilungen

Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen: Gabi Rolland: „Es fehlt eine Perspektive für alle Kinder“

 

Die SPD-Landtagsabgeordnete Gabi Rolland begrüßt die Entscheidung des Kultusministeriums, dass ab kommenden Montag, 27. April die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen ausgeweitet werde. Dann sollen alle Kinder, bei denen die Eltern bzw. die oder der Alleinerziehende einen präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen, Anspruch auf Notbetreuung haben. Soziale Kontakte seien für Kinder das A & O. Vor allem im Austausch mit Gleichaltrigen würden Kinder soziales Miteinander erlernen und sich Wissen aneignen. Kein Wunder, dass viele Kinder inzwischen „Heimweh“ nach ihrer Kita haben. Wie wichtig die frühkindliche Bildung sei, dürfte inzwischen hinlänglich bekannt sein.

„Allerdings fehlt eine Perspektive für alle Kinder im Land“, bemängelt Rolland. „Kultusministerin Eisenmann muss sehr bald ein Konzept ausarbeiten, wann – unter Beachtung der Vorgaben für den Hygieneschutz – wieder eine Betreuung für alle Kinder möglich ist.“  

21.04.2020 in Pressemitteilungen

Auswirkungen der Coronakrise auf die Hochschulen Gabi Rolland: „Studierende besser unterstützen“

 

Das Sommersemester wird für alle Hochschulangehörigen lange im Gedächtnis bleiben. Vor allem aber müssen die Studentinnen und Studenten nicht nur das Studium absolvieren, sondern sind aktuell mit finanziellen Problemen konfrontiert. Viele haben während der Ausgangsbeschränkungen zur Reduzierung der Coronavirus-Infektionen ihre Arbeit verloren und müssen jetzt sehen, wie sie ihre Mieten und Lebenshaltungskosten bezahlen. „Auch die Studierenden brauchen einen Rettungsschirm“, fordert die SPD-Landtagsabgeordnete Gabi Rolland. „Deshalb muss das BAföG erweitert werden und das Land Baden-Württemberg muss für seine Studierenden einen Notfallfonds einrichten und sie finanziell unterstützen.“

15.04.2020 in Landespolitik

Bericht aus Stuttgart

 

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,
liebe Interessierte,


ich hoffe ihr hattet ein schönes Osterfest. Sicher ist es uns allen nicht leicht gefallen in diesem Jahr  Ostern auf Distanz zu feiern – es mag aber auch sein, dass es etwas ganz Besonderes war.
Die Corona-Krise hat uns auch politisch durchgeschüttelt – plötzlich sind die Zukunftsthemen nach hinten gerutscht. Nach Corona werden uns dennoch der Klimaschutz, die Zukunft der Arbeit und die gesellschaftlich relevanten Themen wie die Daseinsvorsorge (wieder) erheblich beschäftigen. Ich freue mich auf die Diskussion mit euch über die Frage: In welcher Zukunft wollen wir leben?