Gabi
Rolland
MdL

Aktuell

Pressemitteilung vom 7. September 2017
Arbeitsbedingungen im Universitätsklinikum Freiburg

Nach Gesprächen mit dem Personalrat der Uniklinik Freiburg und öffentlichen Meldung über die angespannte Personalsituation in den Krankenhäusern in Baden-Württemberg hat Landtagsabgeordnete Gabi Rolland (SPD) eine Anfrage an die Landesregierung gerichtet.

Um konkrete Zahlen und Aussagen zu den aktuellen Arbeitsbedingungen zu erhalten, fragt sie die Regierung, wie sich die Zahl der Überlastungsanzeigen und Langzeiterkrankungen von Beschäftigten der Uniklinik Freiburg in den vergangenen fünf Jahren entwickelt hat. Zudem möchte Rolland wissen, ob von der Leitung des Universitätsklinikums bereits Gegenmaßnahmen unternommen werden oder geplant sind.


"Nur wenn ausreichend Personal eingestellt wird und die Beschäftigten entlastet werden, ist eine gute Patientenversorgung in der Uniklinik gewährleistet", so Gabi Rolland.

Darüber hinaus stellt Rolland die Frage, welche personalpolitischen Maßnahmen (z.B. betrieblicher Gesundheitsschutz, Berechnungen des Personalbedarfs) ergriffen werden, um die Gesamtsituation der Beschäftigten zu verbessern. Gespannt ist sie auch zu erfahren, wie hoch derzeit der Anteil der befristeten Arbeitsverhältnisse beim ärztlichen und pflegerischen Personal ist.

Auf die Antwort muss Gabi Rolland leider noch warten, da die Landesregierung nach einem Monat Bearbeitungszeit eine Fristverlängerung um weitere vier Wochen erbeten hat, um diese Anfrage zu beantworten.