06.04.2020 in Pressemitteilungen

Gabi Rolland: „Existenzsorgen - Studierenden aus Nicht-EU-Staaten Studiengebühren im Sommersemester erlassen“

 

Gabi Rolland, hochschulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, sieht angesichts der Corona-Pandemie die absolute Notwendigkeit, den Nicht-EU-Studierenden ihre Studiengebühren zu erlassen:

„Ich fordere Wissenschaftsministerin Theresia Bauer auf, angesichts der Auswirkungen der Corona-Pandemie den Studierenden aus Nicht-EU-Staaten für das Sommersemester 2020 die gesetzlich geregelten Gebühren in Höhe von 1.500 Euro zu erlassen. Gerade die internationalen Studierenden, oft finanziell ohnehin nicht auf Rosen gebettet, sind derzeit besonders stark betroffen. Sie müssen jeden Euro zweimal umdrehen, erst recht, wenn sie ihren Minijob verloren haben. Diese Studierenden machen sich existenzielle Sorgen und haben Angst, dass ihr knapp bemessenes Geld für die Wohnung und das Essen nicht ausreicht. Zugang zu sozialen Netzen stehen ihnen oft weder hier noch in ihren Heimatländern zur Verfügung. Bislang erhaltene Finanzspritzen aus der Familie drohen ebenfalls wegzufallen. Und der genaue Verlauf des Sommersemesters bezüglich Dauer, Studienbetrieb und Prüfungsverfahren steht auch noch in den Sternen.

02.04.2020 in Pressemitteilungen

Gabi Rolland: „Achillesferse des Hochschulfinanzierungsvertrags: wichtige Maßnahmen stehen unter Haushaltsvorbehalt"

 

Gabi Rolland, hochschulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, begrüßt die Unterzeichnung des zweiten baden-württembergischen Hochschulfinanzierungsvertrags:

„Es ist ein gutes und wichtiges Signal, dass sich Land und Hochschulen nun schneller als gedacht auf eine neue Hochschulfinanzierungsvereinbarung für die Jahre 2021 bis 2025 verständigt haben. Obwohl die Ausgangspositionen zunächst weit auseinanderlagen, wurden beide Seiten am Ende ihrer hohen Verantwortung gerecht und bewiesen den Willen und die Fähigkeit zu einem zukunftstauglichen Kompromiss am Verhandlungstisch. Natürlich hatten sich alle Hochschulen zu Recht mehr Geld gewünscht. Um die bei anhaltend gestiegenen Studierendenzahlen über Jahre hinweg gewachsene Unterfinanzierung auf einen Schlag umzukehren, wäre in der Tat auch mehr nötig gewesen. Die SPD hatte aus gutem Grund für das Jahr 2021 in den Haushaltsberatungen noch 60 Millionen Euro zusätzlich beantragt.

02.04.2020 in Pressemitteilungen

Gabi Rolland: „Es braucht einen Paradigmenwechsel und gezielte Förderung der digitalen Lehre an unseren Hochschulen"

 

Gabi Rolland, hochschulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, teilt die ablehnende Position von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer zu einem „Nicht-Semester“ oder „Null-Semester“:

„Ich halte einen derartigen Ansatz gerade im Interesse der Studierenden nicht für zielführend. Wir würden den jungen Leuten keinen Gefallen tun, wenn jetzt das ganze Sommersemester an allen Hochschulen im Land wegen des weitgehenden Ruhens des Präsenzbetriebs einfach in den Wind geschrieben wird.

18.03.2020 in Veranstaltungen

Hochschuldialog 2020

 

im letzten Jahr sind die Weichen für die Finanzierung der Hochschulen neu gestellt worden. Allerdings ist mit dem Zukunftspakt im Bund und dem Hochschulfinanzierungsvertrag in Baden-Württemberg die Entwicklung der Hochschulen nicht an ihr Ende gelangt. Der diesjährige Hochschuldialog wird sich mit der zukünftigen Gestaltung der Hochschulen befassen.
 

16.03.2020 in Aktuelles

Absage des Bürgerdialogs zur Situation der Breisgau-S-Bahn Die offenen Fragen haben weiterhin Bestand

 

SPD-Landtagsabgeordnete Gabi Rolland begrüßt die gestrige Entscheidung des Verkehrsministeriums, den für kommenden Dienstag, 17. März 2020 in Kirchzarten geplanten Bürgerdialog mit Minister Winfried Herrmann über die fortwährenden Probleme bei der Breisgau-S-Bahn abzusagen. „Aufgrund der steigenden Zahl von Infektionen mit dem Coronavirus war die Absage der Veranstaltung absolut richtig“, so Gabi Rolland.