Gabi
Rolland
MdL

Aktuell

Pressemitteilung vom 22. Oktober 2019
Bauen statt Räumen: Landtagsabgeordnete Rolland fordert mehr bezahlbaren Wohnraum

„Es ein Armutszeugnis der Landesregierung, dass seit über einem Jahr nichts gemacht wird“, beurteilt die Freiburger SPD-Landtagsabgeordnete Gabi Rolland den Leerstand des ehemaligen Polizeigebäudes in der Fehrenbachallee 52. Am gestrigen Nachmittag wurde das Gebäude, das am Abend zuvor von mehreren Personen besetzt worden war, von der Polizei geräumt.

Zwischen den Kirchen- und Wohngebäuden könnten durchaus weitere Wohnungen gebaut werden – so die Einschätzung der Politikerin. Sollte es für dieses Bereich keinen Bebauungsplan geben, könnte sich der Grundstückseigentümer, das Land Baden-Württemberg, an der umliegenden Bebauung orientieren.

Rolland weist darauf hin, dass für das Land die Gründung einer eigenen Wohnbaugesellschaft den Vorteil hätte, schnell und kostengünstig Wohnungen bauen zu können. Diese Forderung der SPD-Landtagsfraktion werde jedoch von der Landesregierung blockiert. „Offensichtlich ist es dort noch immer nicht angekommen, wie groß der Wohnraummangel in Städten wie Freiburg tatsächlich ist. Anders kann ich mir die Untätigkeit nicht erklären“, bekräftigt die Politikerin. Sie drängt die Verantwortlichen, sich endlich zu mehr bezahlbarem Wohnraum zu bekennen und entsprechend zu handeln.