Gabi
Rolland
MdL

Bildung

Die Bildungspolitik in Baden-Württemberg steht vor einer Doppelaufgabe: das Bildungssystem leistungsfähiger und gleichzeitig gerechter zu machen. 

Unser übergeordnetes Ziel ist, bessere Bildung für alle zu erreichen. Denn gerade in Deutschland entscheidet die familiäre Herkunft immer noch stark über den Bildungserfolg. Um diesen Zusammenhang in Baden-Württemberg aufzubrechen, haben wir uns für eine verstärkte Förderung der Gemeinschaftsschule entschieden. Gestartet sind wir 2011 mit 40 Gemeinschaftsschulen, inzwischen gibt es in Baden-Württemberg 297.

Durch längeres gemeinsames Lernen und individuelle Förderung erhalten alle die Chance auf den bestmöglichen Schulabschluss. Außerdem kann so trotz sinkender Schülerzahlen eine wohnortnahe Beschulung gewährleistet werden. Weil neben modernen, zukunftsfähigen Strukturen eine gute Unterrichtsversorgung Priorität hat, haben wir in Baden-Württemberg frei werdende Lehrerdeputate erhalten, statt Stellen abzubauen.

Kurz und bündig – die SPD hat erreicht:

  • mit dem Schuljahr 2012/2013 geht die Gemeinschaftsschule als gebundende Ganztagsschule mit 40 Schulen an den Start

  • inzwischen gibt es in ganz Baden-Württemberg 297 Gemeinschaftsschulen

  • an 44 Standorten gibt es als Modellversuch G9-Züge an Gymnasien

  • der Bildungsplan des G8 wurde weiterentwickelt, um die Belastungen durch die Schulzeitverkürzung abzubauen

  • es wurden 50 neue Eingangsklassen an den Beruflichen Gymnasien eingerichtet. Zusätzlich gab es 15 neue sechsjährige Berufliche Gymnasien

Und es gilt weiter zu machen:

  • kostenfreie Kindertagesstätten

  • Ausbau der Ganztagesangebote mit rhythmisiertem Unterricht

  • gruppenbezogene Inklusion

  • Weiterentwicklung der Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe